Vortrag


100 Jahre moderne Kosmologie - Vom statischen Einstein-Kosmos zum beschleunigten Universum

Eine spannende Geschichte
Datum: 
Dienstag, 07. November 2017, 20:00

Am 8. Februar 1917 berichtete Albert Einstein der Preußischen Akademie der Wissenschaften von seinem Versuch die Allgemeine Relativitätstheorie auf das Universum als Ganzes anzuwenden. Im Einklang mit den astronomischen Beobachtungen favorisierte Einstein damals ein statisches Universum. Der Einstein-Kosmos ist ewig in seiner zeitlichen Erstreckung, räumlich endlich und dennoch unbegrenzt. William de Sitter und Alexander Friedmann erweitern wenig später Einsteins Kosmologie  um die Möglichkeit eines leeren Universums und um Weltmodelle, die expandieren.

Veranstaltungsort: 

Dunkle Materie - Wir tappen nach wie vor im Dunkeln...

Datum: 
Dienstag, 10. Oktober 2017, 20:00
Referent: 

Nur wenige Prozent der im Weltall vorhandenen Materie sind von einer Form, die der Mensch aus dem Alltag kennt – als chemische Elemente und deren Verbindungen. Während die Entstehung dieser Elemente im Rahmen der modernen Astrophysik sehr gut verstanden ist, liegt die Natur des Löwenanteils der kosmischen Materie sprichwörtlich im Dunklen. Dies ist sehr unbefriedigend, denn als (Astro-)Physiker möchte man das gesamte Universum mit all seinen Zutaten verstehen.

Veranstaltungsort: 

Der Sternhimmel im Winter

Erster Termin: 
Freitag, 05. Januar 2018, 20:00
Veranstaltungsort: 

Astronomie Kompakt

Untertitel: 
Ein Astronomiekurs für Einsteiger
Erster Termin: 
Montag, 06. November 2017, 20:00
Weitere Termine: 
Montag, 13. November 2017, 20:00
Montag, 20. November 2017, 20:00
Montag, 27. November 2017, 20:00
Montag, 04. Dezember 2017, 20:00
Montag, 11. Dezember 2017, 20:00
Veranstaltungsort: 

Der Sternhimmel im Herbst

Erster Termin: 
Freitag, 06. Oktober 2017, 20:00
Veranstaltungsort: 

Die Welt von Jules Verne

Fiktion von gestern - Realität von heute
Datum: 
Montag, 27. März 2017, 20:00
Referent: 

Ob "Von der Erde zum Mond" oder "20.000 Meilen unter dem Meer", Jules Verne beschrieb in seinen Romanen Technologien, die zu damaliger Zeit unvorstellbar waren. Anhand zahlreicher Romanbeispiele zeigt der Vortrag auf, wie es um die Realisierbarkeit von Vernes Ideen nach damaligem und heutigem Stand der Technologie steht. Unter anderem wird der Vortrag auch eine Reise um die Welt unternehmen und nachprüfen, wie lange man mit vergleichbaren Mitteln heute brauchen würde. Geht es immer noch in 80 Tagen um die Welt?

Veranstaltungsort: 

Sternstunden - Landschaften im Rhythmus des Kosmos

Datum: 
Dienstag, 09. Mai 2017, 20:00
Referent: 

Mehrere Jahre lang hat der Astrotofograf Bernd Pröschold entlegene Regionen Europas, Afrikas und Südamerikas bereist. In bis zu 24-stündigen Aufnahmen hat er das Geschehen am Firmament im Zeitraffer festgehalten. Das Ergebnis sind einzigartige Filmsequenzen von kosmischen Phänomenen über archaischen Landschaften.

Veranstaltungsort: 

Der Sternhimmel im Frühjahr

Erster Termin: 
Freitag, 07. April 2017, 20:00
Veranstaltungsort: 

Der Streit um den Himmel

Astronomie zwischen Naturwissenschaft, Philosophie und Religion
Datum: 
Dienstag, 25. April 2017, 20:00

Jahrtausende lang war die Astronomie Philosophen, Priestern und weltlichen Herrschern vorbehalten. Ihre Erkenntnisse waren schon vor tausenden von Jahren sehr exakt und präzise, die "Anwendung" dieses Wissens aber oft sehr problematisch, weil jede Antwort immer neue Fragen produzierte.
Der Vortrag will einen Zusammenhang zwischen der Astronomie als moderner Naturwissenschaft und der Philosophie und Religion andererseits herstellen.

Veranstaltungsort: 

Ausfall: Schwarze Löcher - Science und Fiction

Datum: 
Dienstag, 14. Februar 2017, 20:00

Schwarze Löcher sind hoch interessante kompakte Objekte der Astrophysik, denen nicht einmal das Licht zu entkommen vermag. Sie gelten als die extremste Form einer Gravitationslinse und vermögen zudem durch Akkretion von Gas und Sternen Gravitationsenergie effizient in Strahlung umzuwandeln.
Als Verursacher der 2015 erstmals direkt nachgewiesenen Gravitationswellen sowie mit der Forschung am LHC in Genf an künstlich erschaffenen Schwarzen Löchern sind Schwarze Löcher erneut ins Blickfeld getreten.

Veranstaltungsort: 
optionaler Hinweis: 

Der Vortrag muss wegen Erkrankung des Dozenten leider ausfallen!